Auch in diesem Jahr versuchen wir wieder ein interessantes und vielseitiges stadt-, hochschul- und gesellschaftspolitisiches Programm auf die Beine zu stellen, um jenseits der offiziellen Universitäts-Einführung das Semester bzw. euren Beginn an der Universität mit einer kritischen Einführungswoche zu begleiten.
Eingeladen seid ihr selbstverständliche auch, wenn ihr nicht im Studihaus übernachtet. Wir freuen uns auf viele Interessierte!

Terminübersicht

Montag

14:00 Bafög und Studienfinanzierung (Workshop, Ort: KOZ)

15:30 Einführung in die Hochschulpolitik (Workshop, Ort: KOZ)

16:30 Mietrechts-ABC (Workshop, Ort: KOZ)

18:00 Plenum

20:00 Wohnsituation in FFM (Vortrag, Ort: KOZ)

Dienstag

12:00 Campusrundgang (Treffen an der Bushaltestelle Campus Westend)

16:00 Gender und feministische Strukturen an der Hochschule (Workshop, Ort: Protestkeller)

18:00 Plenum

20:00 Barabend im Café KOZ (im Studierendenhaus)

Mittwoch

16:00 Arbeiten an der Hochschule (Workshop, Ort: KOZ)

18:00 Plenum

20:00 Filmabend (Ort: Protestkeller)

Donnerstag

18:00 Plenum

Abends: Party im Random White House (IG-Farben Campus)

Freitag

14:00 Kritische Ökonomik (Workshop, Ort: KOZ)

Samstag

15:00 Öffentliche Führung vom Fritz-Bauer-Institut zum Norbert-Wollheim-Memorial (IG-Farben Campus, Treffen vor dem Memorial)

 

Ausführliches Programm

Montag

  • 14:00 Studienfinanzierung & Bafög
    • Referent*in: Oli, Ort: KOZ
    • Hier erfahrt ihr alles rund um das Thema der Studienfinanzierung. Unser Sozialreferent erklärt worauf beim Bafög zu achten ist, welche Ansprüche ihr darüber hinaus habt und gibt ganz allgemein Tipps und Tricks wie ihr euer Studium finanziert bekommt – mit und ohne öffentlicher Förderung.
  • 15:30 Politik an der Uni
    • Referent*in: Katharina, Ort: KOZ
    • Die Hochschule bietet zwar die Möglichkeiten der studentischen Mitbestimmung, wie das aber in der Realität von statten gehen soll, könnte ein eigener Studiengang sein. Daher bringen euch erfahrene Referent*innen des AStA die Strukturen und Gremien näher, die von studentischer Mitarbeit leben und sich immer über (eure) Unterstützung freuen. Von studentischen Initiativen zu Fachschaft über AStA/ Studierendeparlament bis zu Ausschüssen des Senats bzw. Präsidiums.
  • 16:30 Mietrechts ABC
    • Referent*in: Mieter helfen Mietern, Ort: KOZ
    • Wohnung finden ist das eine. Sich von Vermieter*innen nicht unterkriegen zu lassen das andere. Hier berichten Leute vom Bündnis „Mieter helfen Mietern“ vor welchen Fallen Studierende bei der Wohnungssuche stehen. Wie sieht ein korrekter Mietvertrag aus? Welche Ansprüche habe ich gegenüber meinen Vermieter*innen? Wie kann ich mich gegen unfaire Vermieter*innen wehren? Und wie ist das mit dem Lärmschutz genau? Der AStA hat für euch übrigens eine Mietschutz-Versicherung ausgehandelt: wann immer ihr Probleme Rund ums Mieten habt, steht euch professionelle Hilfe von Mieter*innen-Bünden zu.
  • 20:00 Wohnsituation in FfM
    • Refent*in: Sebastian Schipper, Ort: KOZ
    • Dass die Wohnsituation in Frankfurt keine leichte ist, ist ja offensichtlich. Doch warum ist das so? Mit welchen politischen Entscheidungen hängt das zusammen und was lässt sich gegen gentrifizierende Wohnungspolitik unternehmen? Solche und ähnliche Fragen diskutiert der Humangeograph Sebastian Schipper, der sich regelmäßig mit Wohnraum in Frankfurt beschäftigt.

Dienstag

  • 12:00 Campus-Stadtrundgang
    • Start: Bushaltestelle ‚Campus Westend‘
    • Die Fläche, auf dem der heutige IG-Farben Campus steht, ist eine sehr geschichtsträchtige Gegend in Frankfurt. Gebaut wurde das Areal für die IG-Farben AG, einem führenden nationalsozialistischen Unternehmen mit eigenem KZ (deswegen sprechen viele auch lieber vom IG-Farben Campus als Campus Westend). Nach dem Zweiten Weltkrieg diente die Gebäude als Hauptsitz der US-amerikanischen Armee und wurden erst unlängst der Goethe-Universität überschrieben. Dieser Stadtrundgang beleuchtet die Zusammenhänge und Nachwirkungen der Geschichte des IG-Farben Campus.
  • 16:00 Gender und fem. Strukturen an der Hochschule
    • Referent*in: Matilda, Judith, Angi, Ort: Protestkeller
    • Feminismus ist ja so ein Ding. Alle sprechen drüber, aber was das genau sein soll, weiß dann doch keine*r. Hier stehen euch in Theorie und Praxis erfahrene Feminist*innen Rede und Antwort zu all euren Fragen zum Thema Feminismus. Was bedeutet es an einer Hochschule Feminist*in zu sein? Warum ist Feminismus für alle Fachbereiche relevant? Welche feministischen Strukturen gibt es an der Goethe-Universität?
  • 20:00 KOZ-Barabend

Mittwoch

  • 16:00 Arbeiten an der Hochschule
    • Referent*in: Timo, Ort: KOZ
    • An der Universität zu sein, bedeutet nicht nur leichtes Student*innen-Leben führen, feiern, spät aufstehen und nie in Vorlesungen erscheinen, es bedeutet auch arbeiten, arbeiten und nochmal arbeiten – behauptet zu mindestens die Hochschulgewerkschaft ‚unterbau‘. Was genau bedeutet es an der Hochschule zu arbeiten? Auf welche Probleme treffen verschiedenen Statusgruppen bei ihrer Arbeit an der Hochschule? Wie sieht unter diesen Umständen Gewerkschaftsarbeit konkret an der Goethe-Universität aus? Und wie ist das nochmal mit der Forderung, die Arbeit endlich abzuschaffen?
  • 20:00 Filmabend
    • Referent*in: Ellena, Ort: Protestkeller
    • Studierende der Theater- Film und Medienwissenschaften haben einen spannenden Filmabend vorbereitet. Durch kurze Ein- und Ausführungen ist es neben dem gemeinsamen Filmschauen auch möglich, über die Filme ins Gespräch zu kommen. Die Filme sind: a) „Frau Lenke wohnt hier nicht mehr“, ein Film über die Mietsituation speziell in Frankfurt von vor etwa 2 Jahren. b) „Die gemordete Stadt“ von Manfred Durniak. Ein super spröder und witziger essayistischer Dokumentarfilm aus den 1960ern. Er stellt eine Kritik an der Stadtplanung der damaligen Zeit dar. c) „The lady in the van“ mit Maggie Smith zeigen. Eine britische Komödie über eine obdachlose Frau.

Donnerstag

  • 13:00 Erstimesse
  • RANDYPARTY im Random White House, IG-Farben-Campus

Freitag

  • 14:00 Einführung Kritische Ökonomik
    • Initiative der Kritischen Ökonomik, Ort: KOZ
    • Zwar sind VWL und BWL mit die meist belegten Studienfächer, doch dringt über die Debatten innerhalb der ökonomischen Disziplinen nur wenig nach außen. Deshalb vermitteln in diesem Workshop Studierende der Wirtschaftswissenschaften einen Rund-um-Blick auf verschiedene Teilbereiche der Ökonomie und diskutieren kritisch dominierende aber auch alternative Ansätze der Disziplin.

Samstag

  • 15:00 IG Farben-/Wollheim-Führung vom Fritz-Bauer Institut, Start: Norbert Wollheim Memorial
    • Das Fritz-Bauer Institut veranstaltet monatlich Führungen über den IG-Farben Campus. Es geht dabei zum einen um die (nationalsozialistische) Vergangenheit des Campus als Hauptsitz des IG-Farben Konzerns. Zum anderen wird in Anschluss an den Überlebenden des dem Konzern eigenen KZ Auschwitz Monowitz, Norbert Wollheim, ein kritischer Blick auf aktuelle Erinnerungskulturen auf dem heutigen Campus geworfen.

 

Alle Veranstaltungen finden, sofern nicht anders ausgewiesen, im Studierendenhaus auf dem Campus Bockenheim statt.